Das Berliner Dach-Haus.

Bezahlbarer Wohnraum in Großstädten ist rar. Ein freies Grundstück in City-Lage ist selten und teuer. Ein  Berliner Bauherren-Paar hat daher sein eigenes, alternatives Wohnprojekt auf einem Flachdach im Wedding realisiert.

Ein Penthouse in Eigenregie auf einem bestehenden Flachdach in der Hauptstadt Berlin mit überschaubaren Kosten zu bauen, erforder Mut und Entschlossenheit. Vera Tollmann und Christian von Borries haben beides,  gemeinsam mit dem Architekten Christof Mayer habe Sie ein Standard-Gewächshaus auf das Dach eines Berliner Gewerbebaus gesetzt. Dieser „Rohbau“ wurde zu einer offenen Wohnung ausgebaut und ist nun schon seit 2010 das Domizil der Bauherren.

Es mag nicht einfach sein, geeignete Dachstandorte für Nachahmer zu finden, aber das erfolgreiche Modell aus Berlin zeigt, wie man mit relativ einfachen Mitteln ein bestehendes, nicht genutztes Flachdach bei entsprechender Eignung in ein genutztes Dach umwandeln kann. Die Planungsphase (die sich aufgrund dieses Präzedenzfalles über mehrere Jahre erstreckte) nicht mitgerechnet, dauerte die Realisierung der Wohneinheit und der angrenzenden Dachterrasse nur ein knappes halbes Jahr – und alles bei überschaubaren Kosten. Ein bewundernswertes Modell und Projekt, das Berliner Dach-Haus – oder „Hegemonialtempel“ wie es die Bauherren nennen.

Die haben sich ein Paradies geschaffen. “Ich bekomme die Jahreszeiten mit, schlafe unterm Vollmond und habe selbst an trüben Novembertagen noch viel Licht”, sagt der 54-jährige Musiker und Filmemacher Christian von Borries.  Er wollte einen Prototypen schaffen, der zur Nachahmung inspiriert, “zeigen, dass Raum mit wenig Geld nutzbar gemacht werden kann.” Wenn es kalt wird, zieht er sich in die ummauerten Räume zurück, im Sommer öffnet er sein Gewächshaus und schiebt die Küchenzeile auf die Dachterasse, wo auch eine Sauna steht. Von Borries sagt: “Eigentlich müsste Bauen viel individueller sein. Zur Zeit geht es nur um Profit.” Auch in seinem Kiez steigen die Mieten, dabei sind die Dächer fast alle noch frei.

Ein statisch geeignetes Gebäude mit Flachdach bietet immer „Platz nach oben“. Eine Aufstockung ist meist problemlos möglich, eine individuelle Nutzung, wie in diesem Fall aber eine interessante Alternative und Inspiration.

Weitere Informationen:

http://www.hegemonietempel.net/pdfs/metamorphosen%20april2010.pdf

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/im-gewachshaus

 

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.